Uncategorized

innolab im Dezember

innolab smart mobility – Dezember

Wir wünschen euch allen schöne und erholsame Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Das erste Jahr des innolab smart mobility verging wie im Flug – es ist viel passiert. Und wir hatten sehr viel Spass. Jetzt ist Zeit für ein paar andere Dinge: raus in die Natur, auf die Piste, spazieren im Wald, ein paar Tage an der Sonne…

Aber seid vorsichtig: Probleme lauern überall – und was wäre Innovation ohne Probleme, die nach Lösungen schreien?


Der Bundesrat hat am 7. Dezember eine Vorlage des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) diskutiert und zu drei Themen Entscheidungen getroffen:

  • Massnahmenplanung zur Förderung des intermodalen Verkehrs
  • Anpassung des Personenbeförderungsgesetztes zur Öffnung des öV-Vertriebs für Dritte
  • Daten für automatisiertes Fahren

Dazu wurde eine Vernehmlassung gestartet: https://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/pendent.html#UVEK. Warum ist das für uns Innovatorinnen (und Innovatoren) interessant? Da stecken Chancen drin! Welche, wollen wir am ersten Meetup im zweiten Jahr des innolab smart mobility herausfinden. Also schnell anmelden.

Wann und wo?
INNOSpace (Gurtenbrauerei 31, 3084 Wabern bei Bern), 17. Januar, Einlass ab 14:45 h, Start 15:00 h

Anmeldungen über die Website: http://innolab-smart-mobility.ch/mobilitaets-meetups/, Meetup.com oder unseren Kalenderservice: Anmeldung per email an info@innolab-smart-mobility.ch


Die weiteren Meetup-Termine 2019:

  • 28.02.2019: Next Generation autonomous driving: Erste Schritte in die „Nach-Navya-Ära“ (Linienbetrieb mit langsamen, halbautomatischen Shuttles)
  • 21.03.2019: A primer in Robotics4mobility: einfache Anwendungsfälle
  • 25.04.2019: Plattform-Plattform-Modelle: vom MaaS (Mobility as a Service) zu kombinierten Services
  • 23.05.2019: Autonomous Driving: Einsatzszenarien
  • 13.06.2019: Zusammenarbeit mit Robotern (für Beschäftigte in Mobilitätsunternehmen)
  • 04.07.2019: Special Meetup: Women in innovation of mobility
  • 22.08.2019: AI-powered platforms
  • 26.09.2019: Autonomous Driving: (Spezialisierungsthema)
  • 17.10.2019: Roboter als Assistent (Kunden)
  • 21.11.2019: Distributed Ledgers instead platforms
  • 05.12.2019: Special Meetup: next problems to tackle

Die Themen können sich noch ändern – achtet auf die Newsletter und die Website.

Anmeldungen über die Website: http://innolab-smart-mobility.ch/mobilitaets-meetups/, Meetup.com oder unseren Kalenderservice: Anmeldung per email an info@innolab-smart-mobility.ch


Das innolab hat ein neues Mitglied, eines, auf das wir uns sehr freuen: die netcetera (www.netcetera.ch) ist ab dem 1.1.2019 mit an Bord. Damit haben wir neben Puzzle ITC (www.puzzle.ch) einen weiteren starken Partner, der in der IT der Mobilität in den letzten Jahren immer wieder markante Spuren hinterlassen hat. Gemeinsam werden wir auch in der Zukunft weitere setzen.


Projekte

Im November und Dezember haben wir viel Energie in unser on demand Projekt gesteckt. Mit den wichtigsten Finanzierungspartnern sind die Verträge unterschrieben. In Herzogenbuchsee sind wir mit Vollgas, oder besser Vollstrom in der Vorbereitung für den Start im April 2019. Die Gemeinde hat ihren finanziellen Beitrag gesprochen, der Energieversorger EWK hat das Sponsoring der beiden elektrischen Fahrzeuge übernommen, der Verein EBuxi (www.ebuxi.ch) wurde gegründet und hat die Fahrererrekrutierung gestartet. Und das erste «EBuxi-GA» wurde ausgestellt!
Die Gespräche mit Ostermundigen kommen ebenfalls voran und der dritte Perimeter ist ebenfalls in Vorbereitung. Dabei fängt das eigentliche Projekt jetzt erst am 1. Januar an…

Stay tuned – mehr auf diesem Kanal im Januar.


Innoszene Mobilität

Start Kollibri

In Brugg ist Kollibri nun schon seit 3 Monaten unterwegs, die Einschwingphase wurde gut überstanden. Wir sind mit der PostAuto regelmässig in Kontakt, um Erfahrungen der on demand Pilotprojekte auszutauschen, damit wir das Maximum aus jedem eingesetzten Franken lernen können. So achten wir darauf, dass wir in jedem Pilotperimeter andere Fragestellungen adressieren können. Weitere Infos: https://www.kollibri.ch/

On Demand Chablais

Ein weiteres on demand Vorhaben gibt es bei der Transports publics du Chablais, das im Dezember in Betrieb gegangen ist. Mehr Infos: http://www.tpc.ch/site/

On Demand VBZ

Ein weiterer Player wird 2020 in der Agglomeration Zürich Versuche mit on demand Verkehr machen: die VBZ haben ein entsprechendes Geschäft in die politischen Gremien geschickt. Auch hier haben wir den Austausch begonnen.

Batteriebus Bernmobil

Unser Mitglied Bernmobil ist eines sehr innovatives städtisches Verkehrsunternehmen. Gerade bei Antriebstechnologien sind sie immer ganz vorne mit dabei: der erste Schweizer batteriebetriebene Elektrogelenkbus wurde in Betrieb genommen. Mehr Infos auf der Website von Bernmobil: https://www.bernmobil.ch/DE/Unternehmen/Portrait/Fahrzeugpark/Busse/10291/?oid=20343&lang=de

SFF Bern

Das «selbstfahrende Fahrzeuge» (SFF) der Bernmobil ist ebenfalls in Bern angekommen: von EasyMile stammt das Shuttle, das nach Tests auf dem Tramdepot an der Bolligenstrasse ab Frühling zwischen dem Bärenpark und der Talstation der Marzilibahn in den Testbetrieb gehen wird. Infos: https://www.bernmobil.ch/DE/Unternehmen/Portrait/10296/SFF/?oid=20349&lang=de

Hast du News, die wir im nächsten Newsletter aufnehmen sollten? Schick sie uns:info@innolab-smart-mobility.ch


Innoszene Schweiz

Sharing ist nicht nur in der Mobilität ein Thema, das zu einer besseren Effizienz und damit zu einer höheren Lebensqualität beitragen kann. Das Projekt «Madame Frigo», https://www.madamefrigo.ch/bern/, adressiert den Foodwaste mit einem coolen Sharingansatz: mit öffentlich zugänglichen Kühlschränken, in die Menschen ihre überschüssigen, noch guten Lebensmittel deponieren können oder von dort welche holen können. Für die Mobilität alleine schon deshalb spannend, da nicht verschwendete Lebensmittel die Transportvolumina reduzieren und damit das Verkehrssystem entlasten können.


Startup of the month

Mobilität ist zunehmend datengetrieben – das ist und wird zunehmend ein kritischer Schlüsselfaktor für eine effiziente, umweltverträgliche und sichere Mobilität. Daher beschäftigt sich einerseits eine Arbeitsgruppe von its-ch (www.its-ch.ch) mit diesem Thema. Andererseits braucht es die richtigen Technologien und die Köpfe dazu. Spoud (www.spoud.io) ist ein Berner Startup, das im Feld «Data Streaming» neue Ansätze geht, die für die Lösung von Problemen mit komplexen Echtzeitdaten einsetzbar sind. Genau das haben wir oft in der Mobilität: viele Player, sehr viele unterschiedliche Datenquellen, die irgendwie beim Nutzer und bei den Betreibern schnell und sinnvoll ankommen müssen.

Ein neues Startup? Oder News von einem bekannten? Kannst du hier loswerden: info@innolab-smart-mobility.ch


Globale Innovationen

Es ist gerade die Saison für die Jahresrückblicke und die Forecasts. Wir machen für die Mitglieder des innolab smart mobility daraus gerade eine eigene «Compilation» mit den Auswirkungen auf die Schweiz und ihre Mobilitätsbranche. Daher im Moment nichts Inhaltliches hier.
Was aber auffällt: bei fast allen Präsentationen, Panels oder Dokumenten stellen Männer die Zukunft vor. Wo sind die Frauen?


Partner

its-ch

Vernehmlassung

Im ersten Halbjahr 2018 hat its-ch in Arbeitsgruppen «intermodale Verkehrsplattform(en)» und «Mobilitätsdaten» Grundlagen erarbeitet, die in mehrere Stellungnahmen und einen Bericht (siehe www.its-ch.ch unter Publikationen) gemündet sind. Diese sind in eine Vorlage des UVEK eingegangen, die der Bundesrat am 7.12.2018 behandelt hat. Derzeit läuft nun für eine der Massnahmen daraus eine Vernehmlassung, die ihr unter https://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/pendent.html#UVEK
findet. Das Ziel hier ist, die Rahmenbedingungen für Innovationen in der Mobilität zu verbessern, gleichzeitig aber die Risiken im Griff behalten zu können. Mehrere Mitglieder des innolab werden eine gemeinsame Antwort eingeben. Interessenten können sich bei info@innolab-smart-mobility.ch melden oder eine eigene Eingabe machen – dann wäre das aber für uns natürlich auch interessant.

ITS Weltkongress

Die Initialisierungsphase für die Schweizer Kandidatur für den ITS Weltkongress 2024 ist im vollen Gang. Diverse Abklärungen mit mehreren Gastorten wurden durchgeführt und haben nebenbei zu diversen Kontakten und Austausch geführt. Der Bewerbungsprozess startet 2019. Die ITS Weltkongresse sind die weltweiten grössten und wichtigsten Kongresse der Mobilität. Sie bieten eine herausragende Gelegenheit, die Entwicklung eines Landes und der Gaststadt zu fokussieren und massiv zu stärken. Andererseits ist es auch die Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit der eigenen Produkte und Services der Welt zu präsentieren. Die Schweiz mit ihrem integrierten Mobilitätssystem hat vieles anzubieten. Wenn es gelingt, einen zusätzlichen Entwicklungsschub durch die Durchführung des Weltkongresses 2024 auszulösen, kann sich die Schweiz weit oben auf der Rangliste der Innovationen in der Mobililtät einreihen, und damit die Sicherheit, Umweltverträglichkeit und Effizienz der Mobilität für alle Beteiligten optimieren.

Netzwerkanlass

Am 12.12.2018 fand der letzte Netzwerkanlass von its-ch in diesem Jahr statt. «Automatisierung der Mobilität» war das Thema. Die Präsentation von Bernhard Rytz, Helmut Eichhorn, Stefan Brendel und Ralf Bosch sind auf https://www.its-ch.ch/archiv/veranstaltungen/ verfügbar.

Die Daten der Netzwerkanlässe 2019:

  • 20.03.2019
  • 22.05.2019
  • 11.09.2019
  • 04.12.2019

asut

Rückblick asut Kolloquium

Das asut / its-ch / ASTRA / TCS Kolloquium «future of mobility – von Treibenden und Getriebenen» fand dieses Jahr am 14. November statt. Mit etwa 450 Teilnehmenden war es wieder sehr gut besucht, die Rückmeldungen zum Programm waren sehr gut. Die Präsentation sind unter https://asut.ch/asut/de/page/publications.xhtml abrufbar.

Network-Building

Das Innovationsnetzwerk wachsen lassen: wir haben Gespräche mit dem Bernapark und dem Swiss Innovation Park begonnen mit dem Ziel, eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten. Auch mit dem Impacthub können wir uns mehr gemeinsame Sachen vorstellen, ebenso mit dem Digital Impact Network (ehemals TCBE). Wir haben mal klein angefangen und sind bei je einer Veranstaltung aufgetreten. Samen gesetzt, wir sind gespannt, was sich daraus entwickelt.


Veranstaltungen

AI Marketing

Am 27. März findet in Zürich die 1. Konferenz von aiZurich zu AI in Marketing statt. Infos: https://www.ai-zuerich.ch/
Dahinter steckt Sophie Hundertmark – eine gute Bekannte des innolab. Tickets oder Sponsoring siehe Website.

IoT-Konferenz

Thema: IoT – From Hype to Reality
Datum: 2. April 2019, 9:15 bis 16:15Uhr
Ort: Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3013 Bern
Info: https://events.asut.ch/event.php?vnr=3a-10a

Mobilitätssalon

Am 21. März findet der «Mobilitätssalon» von «Rundum Mobil» in Bern statt. Interessenten können sich bei u.gertsch@rundum-mobil.ch melden.

Mobilitätsarena

Die Mobilitätsakademie veranstaltet vom 16. – 20. September in Bern eine ganze Woche lang die «Mobilitätsarena» (https://www.mobilitaetsarena.ch/de/).

asut/its-ch/ASTRA/TCS Kolloquium

Am 13. November 2019 findet die nächste Ausgabe des gemeinsam veranstalteten Mobilitäts-Kolloquiums statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.